#030 – Die Todesminen

Let's Play World of Warcraft - #030 - Die Todesminen

Wie durch Zauberhand sind wir urplötzlich in Westfall, obwohl die letzte Folge in Sturmwind geendet hat! Haha, jaaa der Sinan, der ist schon so ein Zauberer. :)

Die Späherkuppe

Da wir nun schon passend in der Späherkuppe sind, können wir ja auch fix die Quest von König Varian Wrynn angeben. Passend dazu steht auch Marschall Gryan Starkmantel direkt neben dem Greifenmeister.. Hier passt ja echt alles zusammen wie ein Puzzle. :D Hocherfreut über die Hilfe des Königs, der ja ein Bataillon nach Westfall schicken wollte, gibt uns Marschall Gryan Starkmantel auch direkt die nächste Quest. Wir sollen ins Rotkammgebirge und uns bei Magistrat Solomon melden, der sich in Seenhain befindet. Klingt prima, denn dort wollten wir ja nun sowieso hin. :) Die übrigen beiden Quests in Westfall brechen wir einfach mal ganz dreist ab, da wir sowieso schon zu hochstufig sind und sie uns kaum Erfahrung bringen würden. Danach melden wir uns auch flux im Dungeonbrowser an und setzen uns auf einen Greifen Richtung Rotkammgebirge. Nächster Halt: Seenhain. Oder fast.. :D Erstmal bekommen wir nämlich einen Invite für die Todesminen – wunderbar, das Abenteuer kann beginnen. :)

Die Todesminen Teil 1

In den Todesminen angekommen können wir auch direkt unsere Mitstreiter mustern, die uns wild von anderen Servern zugewiesen wurden. Das ist nämlich eine Besonderheit des Dungeonbrowsers: er ist serverübergreifend, damit man schnell an seine Gruppe rankommt. Mit von der Partie sind ein Magier, ein Hexenmeister und ein weiterer Krieger – für die Heilung ist ein Priester zuständig. :) Noch ahnen die Lieben nicht, dass sie aufgenommen werden. :D Naja Wurst, dann mal rein ins Getümmel. :D Unsere ersten Gegner, Oger und Kobolde, die im Team angreifen, sind kein Problem für unsere Gruppe. Mit brachialem Schaden mähen wir alles nieder, was uns vor unsere Waffen und Zauber kommt. Auch der Priester macht seine Arbeit gut und hält uns immer am Maximum unseres Lebens. Ich bin mir sicher, dass wir die Ini mit der Gruppe zusammen gut zu Ende bringen werden. :) Einige Meter weiter finden wir auch schon den ersten Boss: Glubtok, der zweiköpfige Oger, den wir schon einige Male gesehen haben, z.B. im Jangoschacht, als er sich der merkwürdigen Schattengestalt angeschlossen hat. Allzu viel scheint er nicht zu können, denn kurze Zeit nach Beginn des Kampfes ist er auch schon beendet und wir sind siegreich. :D Jetzt sehe ich auch erst, dass der böse Magier den Umhang stibitzt hat, der gedroppt ist. Böser Magier! Was willst du mit Stärke? Grrr, naja Wurst. :D Weiter geht es durch den nächsten Minenschacht durch Massen von Goblins und Minenhäschen haha. :D Einige dicke, dümmliche Lakaien später sind wir auch schon am zweiten Boss, der aus zwei Einzelbossen besteht: Den dicken Trampel, den wir als erstes bezwingen müssen und Helix Ritzelbrecher, der auf seinem Kopf sitzt. :D Und das geile daran, er droppt tatsächlich den Tankschild, den wir uns auch erfolgreich erwürfeln. Sexy Teil. :D Im nächsten Gang finde wir viele Defiasanhänger und Minenarbeiter, die uns das Leben schwer machen wollen. Aber hey, unsere Gruppe ist super und bald fressen auch alle Gegner wieder fleißig Gras. Zum nächsten Raum geht es aber erst morgen.. :)

Wenn dir dieser Artikel gefällt, darfst du ihn gerne teilen:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+

Einen Kommentar hinterlassen